Newsflyergeseier

„Auch wenn es den Deppen nicht interessiert, ist es richtig, ihn als Deppen zu bezeichnen.“ — Jan Gerber hat manchmal recht, auch wenn es oft nur eine Frage der Textlänge ist, hin und wieder eine richtige Aussage zu treffen. Sein privates Infoblättchen ist inhaltlich und bezüglich seiner Reichweite zu unwichtig, um hier erwähnt zu werden. Nicht so das CEE IEH. Wenn es nötig ist, eine Zeitschrift zu kritisieren, die Denunzianten, Nichtswisser, Hetzer und Sexisten zu Wort kommen lässt, dann folgt direkt auf die Jungle World das besagte Blättchen aus dem Umfeld des Leipziger Conne Island. Dem CEE IEH könnte man noch zugute halten, dass es zur kostenlosen Mitnahme ausliegt. Wenn seine „neue Redaktion“ aber verspricht, „Ablenkung von Geschrei und Geprüll“ (sic!) zu produzieren, wirft sie dasselbe aus wie ihre Vorgänger: langweiligen, nervigen und ärgerlichen, zumeist sinnfreien, ewig redundanten Szenedreck. Geschrei um sich selber, das Gebrüll von und für Arschlöcher mit gutem Gewissen. Dumme Szeneficker und Offline-Blogger eben.


1 Antwort auf “Newsflyergeseier”


  1. 1 incognitee 28. April 2007 um 15:42 Uhr

    hehe, wir (ein paar anonyme cee ieh-leser/innen) hatten es ja befürchtet: von der neuen redax kann nix gutes kommen. oder eigentlich nur schlimmeres, denn wer beisst schon die hand, die ihn füttert(e). zumindest mal ideologisch ausgedrückt.
    dass also die neue redaktion im dem szenesandkasten weiterspielt, den die alte mit aufbaute, ist nun kein wunder. solange da nicht wenigstens mal wer den sand wechselt, werden die in ihrer notwenig fabrizierten scheiSZe aber doch irgendwann von ganz allein vergammeln.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Empfehlungen