Alles oder nichts! 5

Vor einiger Zeit stand es haarscharf auf der Kippe, ob die Jungle World weiter wird erscheinen können. Dass sie weiter erscheinen kann, bringt außer der Comic-Rückseite nichts Gutes mit sich, insofern es sich dabei auch schon um das einzige Alleinstellungsmerkmal dieser Zeitung handelt, die ihren affirmative turn schon vor Jahren hinter sich gebracht hat und deren Blattlinie von denen diverser Springer-Blätter ununterscheidbar geworden ist — ich denke hier vor allem an das Anfeuern demokratischer Bombardements und Bejubeln freiheitlicher Moslemabknallerei. Einige der JW-AutorInnen hätten ergo auch bei den Grünen bleiben und für die TAZ schreiben können. Der Knackpunkt ist dabei, dass man es Leuten wie Ivo Bozic in seinen Blog-Kommentaren gar nicht anmerkt, dass er als Journalist unterwegs ist, er aber seinen Job trotzdem wunderbar erfüllt, so wunderbar wie ein Franz Josef Wagner in einem Konkurrenzblatt für eine ähnlich gestrickte LeserInnenschaft.

Gerade das Thema „1. Mai“ hat es Ex-Linken angetan, die nicht als die Kritiker der Elche auftreten, die sie selber einmal waren, sondern als Renegaten, die zum Schluss (wie Jan Gerber in der aktuellen baHamas) das aussprechen, woran sie auch schon als linke Idealisten glaubten: die Gutartigkeit der demokratischen Herrschaft, die in jedem Vergleich gut abschneidet und deren Verteidigung zur Herzensangelegenheit wird, wo „Banden“, „Clans“, „Mobs“ oder „Rackets“ auf den Plan treten — ob in Kreuzberg oder Afghanistan. Ivo Bozics Abrechnung mit den Autonomen ist daher eine ganz und gar demokratische Angelegenheit: der fiese Mob vergreift sich am Eigentum anderer — zum Handanlegen an einer Moschee weigert er sich aber. Da ist man in Heinersdorf schon weiter.

Was für gute Gründe sollte es geben, sich diese Scheiße jede Woche zum Briefkasten liefern zu lassen und ihre ProduzentInnen, die sie jede Woche aufs Neue herauspressen, dafür zu bezahlen?

Das ist natürlich ein verdammt „diffamierender vorwurf“, außerdem „dämlich und denunziatorisch“, „Wahn“, „Projektion“, und die Penner, die Ivo beispringen, sind sich nicht zu blöde, dann auch noch mit dem Strafgesetz — „üble Nachrede!“ — zu kontern.

Einziger guter Debattenbeitrag: manchmal, aber nur manchmal Immer, ja wirklich immer haben blogger einfach eins in die fresse verdient…“


3 Antworten auf “Alles oder nichts! 5”


  1. 1 keta minelli 27. April 2007 um 11:16 Uhr

    hey, diese nummer, mich erst als dem ivo beispringenden deppen zu bezeichnen und mir dann den einzigen guten debattenbeitrag nachzusagen, macht mein gehirn nicht mit. ich bin da ja leider eher einfach gestrickt.

  2. 2 Administrator 27. April 2007 um 15:33 Uhr

    Ganz einfach: „Auch ein blindes Huhn…“ usw.

  1. 1 Autonome zünden keine Moscheen an at aus in der vorrunde Pingback am 27. April 2007 um 15:31 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Empfehlungen